Rezensionen,  Hörbuch,  Tom Wood

Tesseract 1 – Codename Tesseract

Mit Codename Tesseract präsentiere ich nun meine erste Hörbuch–Rezension! Ich bewerte nicht nur die Story und den Stil, sondern auch den Sprecher. Es ist nicht mein erstes Hörbuch, das war damals Engelsmorgen von Lauren Kate – Engelsmorgen: Lucinda Price 2. Ich war verrückt nach der Engels–Saga und die Sprecherin war der Knaller! Das war August 2012. Seitdem lausche ich hin und wieder gern mal einer angenehm, aufregenden Stimme.

Ich beginne mit „Codename Tessaract“ von Tom Wood. Ich mag Spionagethriller sehr und war auf der Suche nach einer neuen Reihe. Auf Tesseract wurde ich in einer Facebook–Gruppe aufmerksam, wo reger Austausch unter Gleichgesinnten stattfindet. Victor, alias Tesseract, ist ein Killer, ein Auftragskiller. Er ist präzise, gründlich, intelligent und gewissenhaft. Seine Geschichte, laut Klappentext, verspricht zudem mehr, als nur einen stinknormalen Auftrag auszuführen und einen Mord zu begehen. Dessen ist er sich bewusst. Das war schon Grund genug für mich und Zack, Hörbuch gekauft. Es ist auch mein erster Tom Wood, zusammen mit dem Sprecher, schien mir ein guter Anfang einer neuen Ära zu sein …

Worum geht‘s? Hier der Inhalt zu Tesseract

Tesseract

Autor: Tom Wood
Verlag: Ronin Hörverlag 
Genre: Spionagethriller
Erschienen: 16. Januar 2012 
Spieldauer: 17h 16min
Reihe: Teil 1/8 
Codename Tesseract

Victor, Codename “Tesseract”, ist Auftragskiller. Der beste, den es gibt. Er stellt keine Fragen, er hinterlässt keine Spuren, er macht keine Fehler. Auch sein jüngster Job in Paris scheint glattzulaufen: Victor soll einen Mann töten, bei dem Opfer einen USB-Stick sicherstellen und diesen weitergeben, sobald man ihm eine Adresse übermittelt. Doch plötzlich wird er selbst zur Zielscheibe. Durch seinen Auftrag gerät Victor ins Kreuzfeuer einer internationalen Verschwörung, bei der Jäger und Gejagte nicht mehr zu unterscheiden sind.

Bewertung Story

Die Story ist perfekt! Wir haben einen herausragenden Agenten, der natürlich Profi auf seinem Fachgebiet ist, ein ahnungsloses Opfer, viele fein herausgearbeitete Nebendarsteller, eine weibliche Figur die den Hauptakteur näher kommt, einige wirklich interessante Schauplätze und ganz große Einblicke in der Welt der Spionage. Tom Wood zeichnet uns zudem ein lebhaftes Bild zu der Psychologie eines Profi–Killers – Gänsehaut garantiert! Viktor führt, ohne je Fragen zu stellen, jeden Auftrag akkurat aus. Bis er selbst zum Opfer wird und er sich gegen Leute wie ihn stellen muss. Und er stellt Fragen. Stück für Stück kommt er der Verschwörung auf seinem Weg der Vergeltung näher und erhält sogar unerwartete Hilfe. Tom Wood lässt es ordentlich krachen! Atempause? Nicht bei Wood! – 5 von 5 Punkten!

Bewertung Stil

Auch der Stil, genial und einfach perfekt! Ich erlebe selten ein so aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Stil und Geschichte, wie es hier der Fall ist. Victor ist anders, er ist ruhig und scheinbar emotional unempfänglich. Was ihn seinen Job noch besser ausführen lässt. Er wird als kalt und humorlos dargestellt, hat keine Freunde und ist jedem überlegen. Tom Wood lässt all diese Eigenschaften optimal in seine Geschichte einfließen und herauskommt – Victor! 🙂 Einige Dinge habe ich so nicht erwartet, voller Überraschungen. Alles ist verständlich und gut nachzuvollziehen. Hin und wieder gibt es auch Stellen zum grübeln, nebst der detaillierten Beschreibung einer Szene. Auch die Umgebung ist super beschrieben und hinterlässt eindrucksvolle Bilder im Kopf. Einmal abgetaucht, fällt es einem schwer, irgendwann wieder auftauchen zu müssen. – 5 von 5 Punkten!

Bewertung Sprecher

Carsten Wilhelm – absolut passend für einen Charakter wie Tesseract! Die ersten Minuten dachte ich, viel zu trocken, Mist. Eintönig und monoton, nicht unbedingt das, was mir gefällt. Rang auch mit mir, eventuell abzubrechen. Aber dann habe ich mich, allein durch die gute Handlung, nur auf die Geschichte konzentriert. Schließlich wollte ich den allerseits bekannten Profi–Killer unbedingt kennenlernen. Also hörte ich weiter. Und dann folgte, einige Stunden später, die unfassbare Erkenntnis… Carsten Wilhelm ist der perfekte Viktor! Punkt. Ideale Besetzung! Ich habe es kaum für möglich gehalten, aber ja, dieser Sprecher geht mir als Tesseract nicht mehr aus dem Kopf! Für andere Charaktere verstellt er leicht seine Stimme, was ganz gut klappt, aber nicht so hervorragend wie bei anderen Profi–Sprechern. Das sprechen über eine Telefonverbindung war für mich nochmal ein Highlight, etwas anderes, was ich bisher nicht kannte, gut gelungen. – 4 von 5 Punkten!

Klare Empfehlung! In der Gesamtwertung 14 von 15 Punkten erreicht!

  • Weitere Spionagethriller findest du hier.
  • Zum Autorenverzeichnis hier entlang.
  • Und alle Bewertungen im Überblick hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × vier =