• Suzanne Young,  Kritik

    Kritik: Du. Wirst. Vergessen.

    Vergessen

    Nur das »Programm« kann der grassierenden Selbstmord-Epidemie unter Jugendlichen noch Einhalt gebieten. Für besorgte Eltern bedeutet es Hoffnung, für die Jugendlichen das Ende. Denn jeder, der zurückkehrt, ist ohne Erinnerung – und ohne Emotionen. Denn du wirst vergessen. Niemals würde Sloane es wagen, öffentlich Gefühle zu zeigen. Nur bei ihrem Freund James kann sie sie selbst sein. Seine Liebe ist ihre einzige Stütze in einer gefühlskalten Welt. Aber dann bricht James plötzlich zusammen! Als das »Programm« ihn holt, weiß Sloane, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Sie muss um James‘ Liebe kämpfen – und um ihrer beider Erinnerungen.

    Produktinformation: Autor: Suzanne Young Verlag: Blanvalet Genre: Dystopie Erschienen: 19.August 2013 Seitenzahl: 448 Reihe: Teil 1/2 Link zu Amazon: Du. Wirst. Vergessen.

    Also, wow, ich bin sprachlos! Endlich wieder mal ein Buch, wie ich es so nicht erwartet hatte. Du. Wirst. Vergessen. ist fantastische Dystopie, mittels des Versuchs, bei ganz normalen Teenager dessen Probleme auszurotten. Was heißt, du sollst nichts fühlen. Wahnsinns Idee, und auch nicht unbedingt neu (siehe Amor-Trilogie), aber diese Geschichte hat mich ebenfalls unheimlich gefesselt! Es fiel mir sehr schwer beim Lesen ein Ende zu finden, nur um mich auf das nächste Mal zu freuen, um endlich weiter suchten zu können. Und im nu war das Buch durch, was für eine Schmach. Volle zwei Tage hat es gedauert, dann war es vorbei. Zum Glück konnte ich nahtlos mit dem zweiten Teil fortfahren.

    Das Buch ist absolut klasse, jedoch hat mich die gewählte sprachliche Rede ein wenig irritiert. Offenbar sind damit gezielt die jüngeren Leser unter uns angesprochen und ich somit mit meinen 39 Jahren zu alt für sowas. Mich hat es stark an meine jüngeren Zeiten mit Freunden erinnert, da hat auch jemand immer so gesprochen wie James ^^. Sehr von sich überzeugt, stark und mutig, und doch extrem beschützend und aufopfernd. Genauso ist James zu beschreiben. Sloane, die Hauptprotagonistin und seine Freundin, ist ähnlich wie Tris gestrickt (wieder–voll–auf–einen–die–bestimmung–rausch). Vom Charakter her mag ich beide, und es machen beide auch unheimlich viel durch. Selbst nach einer ungewollten Trennung, und der damit verbundenen Behandlung, finden sie wieder zueinander. Wenn das keine wahre Liebe ist…

    Die Geschichte ist spannend aufgebaut, es gab keine zähen Phasen. Ich konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen und nachvollziehen, auch das ist gegeben. Sprachlich sehr gewaltig, gut verständlich und gefühlvoll, alles da. Inhaltlich ein gut gewähltes Thema und gut umgesetzt. Klasse Buch!

    Du. Wirst. Vergessen. in einem Satz: Starke Gefühle, wo keine sein durften, und ein starker Wille, der nicht gewünscht ist, machen dieses Buch zu einem Highlight!

    Klare Leseempfehlung von mir! 
    5 von 5 Punkte für die Story, 4 von 5 Punkte für den Stil, 4 von 5 Punkte für die Charaktere, und 5 Punkte für den Eindruck. In der Gesamtbewertung erhält Du. Wirst. Vergessen. 18 Punkte!

    >> Hier geht es zum Buch <<

    • Weitere Dystopische Romane findest du hier.
    • Zum Autorenverzeichnis hier entlang.
    • Und alle Bewertungen im Überblick hier.
  • Emily Suvada,  Kritik

    Kritik: Cat & Cole 1 – Die letzte Generation

    Cat, Cole

    1 Eine Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA. Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert, wie bei Cat. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta. Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!

    Produktinformation: Autor: Emily Suvada Verlag: Planet! Genre: Dystopie Erschienen: 19. Juni 2018 Seitenzahl: 480 Reihe: Cat & Cole, Teil 1/2 Link zu Amazon: Cat & Cole 1: Die letzte Generation (1)

    Meine erste Buchkritik beginne ich mit dem wundervollen Buch Cat & Cole – Die letzte Generation. Es stammt von der Newcomerin Autorin Emily Suvada und ihr Debüt hat mich gewaltig überrascht. Es stand schon seit geraumer Zeit auf meiner Miul–Liste (Muss ich unbedingt lesen!) und heute könnt ich mich dafür Ohrfeigen, so lange gewartet zu haben.

    Die Geschichte ist außergewöhnlich, neu, ich kenne nichts ähnliches. Sie lässt unbekannte Elemente in die Geschichte einfließen und strickt ein sichereres Netzt aus Intrigen, Angst, Verzweiflung, Stärke und Freundschaft. Ich war ihr sofort ergeben. Die Autorin schafft es gekonnt, den Lesern auf den ersten Seiten zu fesseln. Selbst schon die Erklärung der Technik, die sehr faszinierend dargestellt wird, zwingt den Leser weiter und weiter. Ihre Charaktere sind wild, entschlossen, ehrgeizig, gut strukturiert und durchdacht. Sie folgt einem roten Faden, der sich permanent durchs Buch zieht. Natürlich entstehen im Verlauf auch viele Fragen, weshalb es einem manchmal unlogisch erscheint, aber keine Angst, die Auflösungen werden später präsentiert.

    Ich liebe Geschichten, die mich zum mitdenken, rätseln und zum deduzieren anregen, und ich oft auch nicht das Ende erwarten kann. Und doch gehöre ich nicht zu den Menschen, die vorab die letzten Seiten vom Buch lesen, nimmt ja die ganze Freude. Dieses Buch gehört definitiv zu eins der BESTEN! Die Autorin ist nicht nur wortgewandt wie eine Göttin, sie kann super Geschichten schreiben, so dass der Leser stundenlang darin gefangen ist. Deshalb lässt sie mich fassungslos und vollkommen überwältigt mit Band 1 zurück. In einer Welt, in der fasst alles möglich ist, ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Sie hat alle Wünsche erfüllt und dazu ein tolles Cover kreiert. Nichts aufwendiges oder extravagantes, hat einfach die richtigen Farben getroffen und es ist schön anzusehen. Zum Glück steht der nächste Teil schon bereit.

    Cat & Cole in einem Satz: Ein gewaltiges, bildhaftes Abenteuer mit Eingriff in die menschliche DNA!

    Klare Leseempfehlung von mir!
    5 von 5 Punkte für die Story, 5 von 5 Punkte für den Stil, 5 von 5 Punkte für die Charaktere, und volle Punktzahl für den Eindruck. In der Gesamtbewertung erhält Cat & Cole Teil 1 volle 20 Punkte!

    >> Hier geht es zum Buch <<

    • Weitere Dystopische Romane findest du hier.
    • Zum Autorenverzeichnis hier entlang.
    • Und alle Bewertungen im Überblick hier.