Rezensionen,  Suzanne Young

Du. Wirst. Vergessen.

Du wirst vergessen Buch

Autor: Suzanne Young
Verlag: Blanvalet
Genre: Dystopie
Erschienen: 19. August 2013
Seitenzahl: 448
Reihe: Teil 1/2
Du. Wirst. Vergessen.

Inhalt

Nur das »Programm« kann der grassierenden Selbstmord-Epidemie unter Jugendlichen noch Einhalt gebieten. Für besorgte Eltern bedeutet es Hoffnung, für die Jugendlichen das Ende. Denn jeder, der zurückkehrt, ist ohne Erinnerung – und ohne Emotionen. Niemals würde Sloane es wagen, öffentlich Gefühle zu zeigen. Nur bei ihrem Freund James kann sie sie selbst sein. Seine Liebe ist ihre einzige Stütze in einer gefühlskalten Welt. Aber dann bricht James plötzlich zusammen! Als das »Programm« ihn holt, weiß Sloane, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Sie muss um James‘ Liebe kämpfen – und um ihrer beider Erinnerungen.

Meinung

Also, wow, ich bin sprachlos! Endlich wieder mal ein Buch, wie ich es so nicht erwartet hatte. Du. Wirst. Vergessen. ist fantastische Dystopie, mittels des Versuchs, bei ganz normalen Teenager dessen Probleme auszurotten. Was heißt, du sollst nichts fühlen. Wahnsinns Idee, und auch nicht unbedingt neu (siehe Amor-Trilogie), aber diese Geschichte hat mich ebenfalls unheimlich gefesselt! Es fiel mir sehr schwer beim Lesen ein Ende zu finden, nur um mich auf das nächste Mal zu freuen, um endlich weiter suchten zu können. Und im nu war das Buch durch, was für eine Schmach. Volle zwei Tage hat es gedauert, dann war es vorbei. Zum Glück konnte ich nahtlos mit dem zweiten Teil fortfahren.

Das Buch ist absolut klasse, jedoch hat mich die gewählte sprachliche Rede ein wenig irritiert. Offenbar sind damit gezielt die jüngeren Leser unter uns angesprochen und ich somit mit meinen 39 Jahren zu alt für sowas. Mich hat es stark an meine jüngeren Zeiten mit Freunden erinnert, da hat auch jemand immer so gesprochen wie James ^^. Sehr von sich überzeugt, stark und mutig, und doch extrem beschützend und aufopfernd. Genauso ist James zu beschreiben. Sloane, die Hauptprotagonistin und seine Freundin, ist ähnlich wie Tris gestrickt (wieder–voll–auf–einen–die–bestimmung–rausch). Vom Charakter her mag ich beide, und es machen beide auch unheimlich viel durch. Selbst nach einer ungewollten Trennung, und der damit verbundenen Behandlung, finden sie wieder zueinander. Wenn das keine wahre Liebe ist…

Die Geschichte ist spannend aufgebaut, es gab keine zähen Phasen. Ich konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen und nachvollziehen, auch das ist gegeben. Sprachlich sehr gewaltig, gut verständlich und gefühlvoll, alles da. Inhaltlich ein gut gewähltes Thema und gut umgesetzt. Einfach klasse Buch 👍

Klare Empfehlung! 5 von 5 Punkten für die Story, 4 von 5 für den Stil!

  • Weitere Dystopische Romane findest du hier.
  • Zum Autorenverzeichnis hier entlang.
  • Und alle Bewertungen im Überblick hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 1 =