Das bin ich

NANCY ist mein Name. Ich lebe in der Hauptstadt Berlin, am Rande der Metropole. Neben meinem Job Schreibe und Lese ich unheimlich gern. Das Schreiben passierte aus dem Grund heraus, dass ich Eindrücke über das Gelesene gern mitteilen wollte. Eine kurze Einleitung zu dem Werdegang kopiere ich aus meinem alten Blog hier rein.

Sehr früh begann ich Romane jeglicher Art zu lesen. In meiner Freizeit, auf Reisen, in der Schule – überall dort, wo es mir möglich war. Relativ schnell fiel mir auf, dass ich bestimmte Bücher regelrecht verschlang. So kam es, dass ich (mit einem gewissen Talent für Ordnung) eine Liste mit Buchtitel, Autor und einem kurzen Hinweis zur Geschichte, erstellte. Ich wollte es der gesamten Welt zugänglich machen, als musste ein „Blog“ her. Darin brachte ich meine Liste und meine Meinungen unter. Meine erste Rezension schrieb und veröffentlichte ich am 29.02.2012, mit dem Titel »Blutbraut«. Damals hatte ich meinen Blog noch bei blogspot, ein Dienst von Google. Ein Jahr später dann bei WordPress.com, wo ich es relativ lange aushielt, doch fühlte ich mich in meiner Kreativität immer noch eingeschränkt. So erwarb ich am 11.05.2015 dann meine eigene Domain bei One.com unter den Namen www.liljanasblog.de.

Wie entstehen meine Bewertungen?

Bei einer Rezension versuche ich all meine Emotionen und Gedanken, die sich während des Lesens entwickeln, in die Bewertung fließen zu lassen. Ich konzentriere mich auf die Geschichte, „erlebe“ den Schreibstil und beschäftige mich mit den Figuren von Anfang an. Wäge Ungereimtheiten ab und schaue, ob ich mit dem Buch gut vorankomme. Ist der Stil gut, sind die Sätze gut formuliert, wurden verständliche Worte benutzt? Das und auf viel mehr achte ich bei einer Lektüre. Wichtig ist auch, in eine Geschichte abtauchen zu können, ohne Störungen oder Ablenkungen im Text.

Eine Rezension zu schreiben ist für mich wie eine Kurzgeschichte zu verfassen. Ich lege Zeit und Geduld hinein, da sie mir sehr wichtig sind. Mein Blog ist für mich wie ein Buch, gefüllt mit tausend verschiedenen Geschichten und Erlebnissen, mit vielen unterschiedlichen Charakteren, die irgendwann einmal von talentierten Autoren erschaffen worden sind. Sie leben in den Rezensionen weiter.

Ich nehme euch mit auf eine Reise durch die ferne Welt, berichte euch von meine aufregenden Abenteuer und lasse euch an meinen Gefühlen teil haben.

Wie und wo arbeite ich?

In etwa so könnt ihr euch meinen Arbeitsplatz vorstellen. Nun, seit ich mein neues iPad habe und seit letztes Jahr auch mein iPhone, geht mir alles schneller von der Hand. Vielleicht war das auch der nötige Ruck, um wieder als Bloggerin tätig zu sein. Zumindest macht es mir unheimlich Spaß an diesen Geräten zu arbeiten, sehr effizient, schnell und einfach.

Zum Lesen auf dem iPad benutze ich jeweils die Pro-Version von Marvin und tiReader. Warum zwei? Ich habe deutsche und amerikanische/englische Autoren gern getrennt. Warum ich das so mache, weiß ich selbst nicht so genau, mir gefällt es. Zum Schreiben (Bewertungen oder Roman) benutze ich die Apps Notebooks, Scrivener und iA Writer. Gern stehe ich zum gegenseitigen Austausch dieser Anwendungssoftware bereit. Ich bin sehr kommunikativ.

Warum heißt diese Seite „fourbooks“?

Der Blog steht mit der „4“ im regen Zusammenhang. Eine Namensfindung, und dazu auch noch passend zum Kontext, ist anstrengend und mühselig.  Jeder sollte in sich gehen und etwas Brainstorming betreiben. So bin ich auf meine Domaine gekommen. Das sind die Gründe:

  • Ich lese im Durchschnitt vier Bücher im Monat.
  • Vier scheint mir eine gute Menge bei der Wahl der Anzeige zu sein.
  • Es sind vier Dinge, die mich diesen Blog betreiben lassen.
  • Vier ist eine gerade Zahl. Denn ich mag es nicht ungerade, viel zu unordentlich.
  • Und nicht zuletzt, wenn auch etwas kitschig; Four ist einfach ein toller Charakter und Schauspieler 🙂

Interessante Links zum stöbern